Ein Bild bauen

Ich war am letzten Wochenende bei einem Portrait-Workshop bei Antje Kröger und Doreen Hädicke in Berlin. Die Abschlussaufgabe war, ein Bild zu gestalten, auf dem alle Teilnehmer des Workshops plus unser Model Calien abgebildet waren. Erschwerend hinzu kam, dass ich nur ein einziges Foto machen durfte.

Nach kurzer Zeit kam mir die Idee, alle Teilnehmer auf das Bild zu nehmen, wie sie gerade am Bild bauen, indem sie unser Model Calien einkleiden. Mit der Pose von Calien habe ich angefangen. Ich finde, sie sitzt da wie eine Diva :-). Dann kamen der „Huthalter“ Stefan, die „Hairstylistin“ Katja, der „Schuhboy“ Tom und die „Fächerdame“ Doreen hinzu. Alle habe ich platziert, um dann noch zusammen mit ihnen an der Pose zu arbeiten. Das Ganze hat bestimmt zehn Minuten gedauert. Einiges habe ich mehrmals korrigiert, bis es gepasst hat. Hier seht ihr das (geringfügig) nachbearbeitete Ergebnisbild.

Ich bin etwas stolz auf das Bild. Weil es zeigt, dass mehr Kreativität in mir steckt, als ich manchmal denke. Weil es zeigt, dass ich lange an einem Bild bauen muss, bis es gut wird. Weil mir daran klar wird, dass ich beim Fotografieren mehr Geduld brauche, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Wenn ich mehr Zeit gehabt hätte, wäre es mit diesem Foto nicht getan. Es gibt noch viele Sachen zu verbessern: Rechts ist der Fuß abgeschnitten (die ganze Szene muss 50cm weiter nach links). Der rote Pullover passt nicht zu den sonstigen Farben des Bildes. Die Fächerfrau sitzt zu weit links und zu weit vorne. Der Fächer sollte verwischt sein. Das Licht war einfaches Fensterlicht von rechts, da geht noch was...