Mit SailorRabble im Hafenmuseum (1)

Vor zwei Wochen hatte ich die Gelegenheit, Mandy "SailorRabble" im Hafenmuseum zu fotografieren. Mandy ist nicht nur als Model, sondern auch als Fotografin unterwegs. Ein Blick auf ihre Facebook-Seite lohnt sich sehr!

Da Mandy aus Kiel kommt, haben wir vorher zweimal telefoniert, um uns kennenzulernen und das Shooting zu planen. Die Fotosession haben wir entspannt mit einem Kaffee in der Kaffeeklappe begonnen, einem netten familiären Café mit fairen Preisen und hausgemachtem Kuchen. So konnten wir das persönliche Gespräch von Angesicht zu Angesicht nachholen und die Fotosession planen. In kreativen 3,5 Stunden haben wir eine Menge verschiedene Szenen ausprobiert und kreativ weiterentwickelt. Mandy ist unheimlich sympathisch, sehr natürlich und ausdauernd. Am Ende der Session war mit mir nichts mehr anzufangen. Kreative Nulllinie!

Der Nachteil bei so vielen Bildern ist, dass ich eine gefühlte Ewigkeit gebraucht habe (zwei Wochen), um die Bilder auszusortieren und nachzubearbeiten. Notiz an mich: mach nicht so viele Fotos, du Depp! Die schwierigen Lichtverhältnisse mit der prallen Sonne und dem strahlend blauem Himmel haben die Nachbearbeitung noch aufwändiger werden lassen. Mit Blitzen habe ich nicht gearbeitet. Zweite Notiz an mich: ich muss lernen, meine Aufsteckblitze schnell und sicher in den Shootings zu verwenden, ohne lange für die richtigen Einstellungen zu brauchen.

So, nicht lang schnacken, Kopf in Nacken! Hier kommt der erste Teil der Bilder. Der zweite Schwung folgt bald.