Lernen von Saul Leiter

Bereits vor einiger Zeit habe ich mir das Buch Early Color von Saul Leiter auf eine Empfehlung von Steffen „Stilpirat“ Böttcher gekauft. Übrigens bevor es wieder für einen akzeptablen Preis verfügbar war *grrrr*. Ein Ziel der Aktion ist, mich mehr mit Bildkomposition zu beschäftigen. Und da ist Saul Leiter wirklich ein gutes Vorbild, auch wenn die Bilder schon über 50 Jahre alt sind. Da ich hier wg. potentieller Abmahnungen keine fremden Bilder zeigen will, könnt ihr euch hier einige Bilder bei Google anschauen. Beim Studium des Buches habe ich folgende Eigenschaften seines Stils identifiziert (bzw. nachgelesen :-)):

  • Schiefe Rahmungen
  • Komplexe, sich überschneidende Ebenen
  • Spiegelungen/Reflexionen
  • Extremes Cropping

Darüber hinaus hat mir seine zurückhaltende Arbeitsweise bei der Street Fotografie gefallen. Da er viel mit Reflexionen arbeitet, braucht er die Menschen nicht so direkt angehen. Da ich keinerlei Erfahrung bei der Street Fotografie habe, kommt mir das sehr entgegen.

Um zu lernen, habe ich gestern bei einer Session in der Hamburger Hafencity versucht, den Stil von Saul Leiter nachzuahmen. Ich kann euch sagen, dass das sehr anstrengend ist, weil ich auf ganz andere Dinge geachtet habe als sonst. Dies wird bestimmt nicht mein letzter Versuch gewesen sein… Aber jetzt endlich zu den Bildern :-).

Bereits bei der Storytelling-Fotosession im Februar habe ich versucht, einige Elemente seines Stils einzubringen.